Die Probleme im Gastgewerbe sind hausgemacht!

„Wenn Kellner und Köche fehlen“: Gewerkschaft NGG widerspricht Berichterstattung in der NWZ vom 13.12.2018

Infolge der Berichterstattung in der NWZ zur Personalnot im Gastgewerbe ruft die Gewerkschaft NGG dazu auf die branchenschädigende Diskussion nach weiteren Verschlechterungen der Arbeitszeitbestimmungen zu beenden. Das wirksamste Mittel um dem Personalmangel entgegen zu treten, ist den Menschen ein attraktiveres Arbeitsumfeld zu bieten.

„Das sind hausgemachte Probleme, über die hier geklagt wird“, kritisiert Christian Wechselbaum, Gewerkschaftssekretär in der Region Oldenburg/Ostfriesland. „Jahrelang wurde gewarnt, dass sich das Gastgewerbe zum Positiven verändern muss, wenn es nicht unter die Räder kommen will. Denn gerade junge Menschen haben heute viel mehr berufliche Möglichkeiten und entscheiden sich aus verständlichen Gründen gegen die Gastro. Eine ausgelernte Fachkraft hier im Oldenburger Raum verdient gerade mal 10,10 Euro pro Stunde, erhält kein Weihnachtsgeld und muss mit schwierigen Arbeitszeiten klar kommen. Das ist nicht gerade motivierend. Es ist unverständlich, wie man in so einer Situation fordern kann, das Arbeitszeitgesetz und den Mindestlohn aufzuweichen. Wer den Personalmangel bekämpfen will, der setzt sich mit uns für ein attraktives Arbeitsumfeld ein. Alles andere ist branchenschädlich und wird zu noch weniger Bewerbungen führen.“

Wechselbaum spricht einen weiteren Aspekt an: „Neben fairen tariflichen Arbeitsbedingungen, brauche wir einen Kulturwandel in der Mitarbeiterführung. Gerade im Gastgewerbe gibt es zu viele Menschen, die sich selber unter extrem harten Bedingungen durchgekämpft haben und jetzt Personalverantwortung haben. Diese Zeiten können wir aber nicht fortsetzen. Die Branchenkultur ist ein wesentlicher Grund, warum beispielsweise die Ausbildungszahlen um 50 % eingebrochen sind. Ich sage voraus, dass immer mehr Betriebe aufgeben werden, weil sie kein Personal mehr finden. Und das obwohl immer mehr Urlauber hier zu uns in den Norden kommen. Das ist doch paradox.“

Du arbeitest in der im Gastgewerbe? Hier kannst du online Gewerkschaftsmitglied werden. Denn nur wenn wir auch in der Zukunft weiterhin viele Mitglieder haben, werden wir in der Lage sein uns für gute Arbeitsbedingungen einzusetzen.