Ab 1. Januar 2019: Der Mindestlohn steigt!

Im Januar 2019 steigt der Mindestlohn auf 9,19 Euro pro Stunde, im Januar 2020 auf 9,35 Euro.

Seit 2015 gibt es in Deutschland den Mindestlohn – ein Erfolg, den die Gewerkschaften erkämpft haben. Der Mindestlohn gilt für alle Beschäftigten, egal ob voll- oder teilzeitbeschäftigt, oder Minijobber.  

9,19 Euro pro Stunde ist die unterste Grenze, mehr geht immer! Ausnahmen vom Mindestlohn gibt es nur für Jugendliche unter 18 Jahren ohne Ausbildung, Langzeitarbeitslose in den ersten sechs Monaten der Beschäftigung und für einige Arten von Praktika.

Mehr Infos: www.mindestlohn.de

 

Du bekommst den Mindestlohn?

Dann prüfe deine Lohnabrechnung für Januar 2019! Wenn da etwas nicht stimmt, helfen wir von der NGG unseren Mitgliedern gerne weiter – natürlich kostenlos!

Wir finden: Der Mindestlohn muss viel stärker angehoben werden! Und die Ausnahmen müssen abgeschafft werden! Dafür machen wir uns stark – in der Öffentlichkeit und gegenüber der Politik.

Wir können aber nur stark auftreten, wenn wir auch weiterhin stark sind. Darum brauchen wir viele Menschen, die uns unterstützen.

Bitte informiere auch deine Kolleginnen und Kollegen und gib unser Flugblatt  auch an diejenigen weiter, die noch nicht Mitglied in der NGG sind.

 

Du bekommst weniger als den Mindestlohn?

Dann melde dich umgehend bei uns im Büro, damit wir gemeinsam beraten können, wie wir vorgehen. Die Mitglieder der NGG haben Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und – wenn‘s hart auf hart kommt – gibt es kostenlosen Rechtsschutz im Arbeits- und Sozialrecht! Mehr Infos: www.ngg.net/leistungen

 

Du arbeitest in der im Ernährungs- oder Gastgewerbe? Hier kannst du online Gewerkschaftsmitglied werden. Denn nur wenn wir auch in der Zukunft weiterhin viele Mitglieder haben, werden wir in der Lage sein uns für gute Arbeitsbedingungen einzusetzen.